Eilmeldung

Eilmeldung

Mursi-Beleidigung: Ägyptischer Komiker gegen Kaution frei

Sie lesen gerade:

Mursi-Beleidigung: Ägyptischer Komiker gegen Kaution frei

Schriftgrösse Aa Aa

Nach einem Verhör ist der bekannte ägyptische Satiriker Bassem Jussif gegen eine Kaution in Höhe von 1.700 Euro freigelassen worden. Ihm werden Präsidentenbeleidigung und Verunglimpfung des Islam vorgeworfen. In seiner Fernsehshow “Al-Barnameg” nimmt Jussif kein Blatt vor den Mund und kritisiert Präsident Mohammed Mursi, die Regierung, die Opposition, die Medien und die religiösen Anführer.

Der Komiker hat viele Fans. “Bassem Jussif spricht für uns, er sagt laut, was wir denken. Wir sind heute hierher gekommen, weil wir unsere Stimme nicht verlieren wollen,” so ein junger Mann.

Hunderte Anhänger begleiteten ihn zu seinem Gerichtstermin. Jussif witzelte auf Twitter, dass die Staatsanwälte ihn vielleicht nur vorgeladen hätten, weil sie Fans seien und ein Foto von ihm haben wollten.

Ein Passant in Kairo sagte: “Es ist nicht okay jemanden zu beschimpfen. Doch Bassem Jussif hat das nicht gemacht. Er ist ein bißchen zu weit gegangen, aber er ist sehr beliebt. Er hat seinen eigenen Stil, sehr kritisch und nur manchmal ein wenig bissig.”
Jussif machte sich u.a. über das schlechte Englisch von Mursi lustig. Oppositionsführer Mohammed ElBaradei stellte sich hinter den Komiker. Er sagte, eine solche Repression kenne man nur von “faschistischen Regimen.”