Eilmeldung

Eilmeldung

Moskau: Prozess gegen Toten

Sie lesen gerade:

Moskau: Prozess gegen Toten

Schriftgrösse Aa Aa

In Moskau wird der Prozess gegen den 2009 in der Haft verstorbene Anwalts Sergej Magnitski fortgesetzt. Ihm wird Steuerbetrug vorgeworfen. Magnitski hatte als Wirtschaftsprüfer für den britischen Hedgefonds Hermitage Capital gearbeitet. Er war seinerzeit der größte ausländische Investor in Russland. Der Jurist hatte Offiziere des Innenministeriums beschuldigt, den Staat um mehr als 200 Millionen US-Dollar geprellt zu haben. Daraufhin war er wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung festgenommen worden. Er starb im November 2009 im Alter von 37 Jahren in Untersuchungshaft. Nach offiziellen Angaben erlag der an Diabetes und Hepatitis erkrankte Magnitski einer Herzschwäche und einem Blutgerinnsel. Magnitskis Angehörige und Menschenrechtsorganisationen sind davon überzeugt, dass Magnitski zu Tode gefoltert wurde. Das Ermittlungsverfahren in seinem Todesfall wurde eingestellt, der Prozeß gegen ihn wird weitergeführt