Eilmeldung

Eilmeldung

Zypern sucht Verantwortliche für Bankenzusammenbruch

Sie lesen gerade:

Zypern sucht Verantwortliche für Bankenzusammenbruch

Schriftgrösse Aa Aa

In Zypern ist am Dienstag die Untersuchungskommission eingesetzt worden, die nach Verantwortlichen für den Zusammenbruch der Banken suchen und diese zur Rechenschaft ziehen soll. Staatspräsident Nikos Anastasiadis vereidigte drei ehemalige Richter des Obersten Gerichtshofes. Der Staatspräsident wird beschuldigt, die Familie seines Schwiegersohns vor der Einfrierung der Konten gewarnt zu haben. Deren Unternehmen überwies rechtzeitig 21 Millionen Euro von der Laiki Bank nach Großbritannien.

“Weil auch ich in diesen Tagen unter Verdacht stehe, ersuche ich sie vorrangig jedwede Anschuldigungen, direkt oder indirekt, gegen mich zu untersuchen und sich nicht auf meine Angehörigen zu beschränken, sondern die Ermittlungen auf das Unternehmen auszuweiten, an dem ich beteiligt war”, erklärte Anastasiadis.

Großkunden der schwer angeschlagenen Bank of Cyprus werden absehbar nur an 10 Prozent ihres Geldes herankommen. Darauf besteht die Troika, die Angst vor Kapitalflucht hat. Der Arbeitgeberverband ist schockiert. Viele Unternehmen würden nicht in der Lage sein, Löhne auszuzahlen.
Die zweitgrößte Bank, Laiki, wird abgewickelt, Guthaben bis zu 100.000 Euro wurden an die Bank of Cyprus übertragen.

Weiterführende Links:

Central Bank of Cyprus zur Belastung von Guthaben bei der Bank of Cyprus und Laiki Bank (englisch)
http://www.centralbank.gov.cy/nqcontent.cfm?a_id=12631

Präsident der Republik Zypern (englisch/griechisch/türkisch)
http://www.presidency.gov.cy/presidency/presidency.nsf/dmlindex_en/dmlindex_en?OpenDocument