Eilmeldung

Eilmeldung

Italiens soll "untragbare" Schuldenlast bei Firmen schnell abbauen

Sie lesen gerade:

Italiens soll "untragbare" Schuldenlast bei Firmen schnell abbauen

Schriftgrösse Aa Aa

Mario Monti steht mal wieder unter Druck. Dieses Mal wegen des Schuldenbergs, den der italienische Staat bei Unternehmen angehäuft hat. Nach Schätzung der Banca d’Italia belief der sich Ende 2011 auf 91 Milliarden Euro, angeschrieben bei Lieferanten. Für viele droht das wirtschaftliche Aus, besonders in der Bauwirtschaft. EU-Währungskommissar Olli Rehn nannte den bisherigen Zustand “untragbar”.

Die EU drängt nun auf eine rasche Rückzahlung.

Olivier Bailly, Sprecher der Europäischen Kommission:

“Die EU-Kommission begrüßt die geplante Rechtsverordnung der italienischen Regierung, die das immense Problem der staatlichen Schulden bei italienischen Unternehmen lösen soll.”

Tatsächlich arbeitet Montis Kabinett bereits an einer entsprechenden Verordnung. Derzufolge sollen immerhin 40 Milliarden für die Rückzahlungen locker gemacht werden. Allerdings scheint noch nicht ganz klar zu sein, woher die Gelder kommen sollen. Ein für Mittwoch angesetztes Ministertreffen hierzu wurde auf die kommenden Tage verschoben.