Eilmeldung

Eilmeldung

Korea-Konflikt: Üben für den chemischen Ernstfall

Sie lesen gerade:

Korea-Konflikt: Üben für den chemischen Ernstfall

Schriftgrösse Aa Aa

Noch sei es nur “kriegerische Rhetorik”, derer sich Nordkorea bedient, konstatieren Sprecher des Weißen Hauses. Truppenbewegungen gebe es auf nordkoreanischem Gebiet bislang keine. Dennoch nehmen die USA die zunehmenden Spannungen mit Pjöngjang offensichtlich ernst.
Zusammen mit südkoreanischen Soldaten trainieren sie in Uijeongbu den Umgang mit chemischen Waffen.

Dale S. Crockett, Kommandeur der US-Truppe zur Abwehr chemischer Waffen:
“In erster Linie geht es um die Feststellung von Gefahren, die von chemischen und anderen Waffen ausgehen und um die Dekontamination. Gleichzeitig wollen wir die südkoreanische Armee aber auch darin unterstützen, zu üben, was im Ernstfall zu tun wäre. Das ist unser Schwerpunkt.”

Die US-Truppe zur Abwehr chemischer Waffen kehrt nach acht Jahren nach Südkorea zurück. Die Soldaten waren 2004 abgezogen worden. 250 Mann sind nun wieder zurück in Camp Stanley, um Südkorea notfalls den Rücken zu stärken.