Eilmeldung

Eilmeldung

Schneller am Ziel in der virtuellen Warteschleife

Sie lesen gerade:

Schneller am Ziel in der virtuellen Warteschleife

Schriftgrösse Aa Aa

Wie lästig ist das Schlangestehen! Ganz gleich ob im Vergnügungspark, an der Kinokasse oder am Bahnschalter. Hinten anstellen und warten lautet die deprimierende Devise. Dabei gibt es Hoffnung, zumindest für Smartphone Besitzer: eine Warteschleifen-App. Eine simple Textbotschaft an den Server reicht aus, um sich einzuschreiben. Dieser sendet dem User eine Buchungsnummer, kalkuliert die noch verbleibende Wartezeit und sagt Bescheid, wenn man endlich an der Reihe ist. Willkommen in der virtuellen Wartschlange!

Der britische Erfinder Tom Burnett hat eine entsprechende Software entwickelt und testet sie derzeit in einem Vergnügungspark im britischen Badeort Blackpool. “Es ist durchaus realistisch, dass ein Themenpark nur mit virtuellen Warteschlangen funktioniert”, meint Burnett.“Niemand muss sich anstellen, die App steht in der Schleife.”

Das Warteschleifen-Management könnte überall dort Anwendung finden, wo Menschen normalerweise Schlange stehen müssen.

“Wenn Sie in der Mittagspause zu Bank gehen, oder zur Post, wenn Sie am Flughafen einchecken, wenn Sie einen Termin beim Arzt haben, überall müssen Sie sich irgendwo anstellen. Es ist möglich, den Alltag so zu organisieren, dass man alle gewünschten Termine absolvieren kann, ohne zu warten, und zwar vom heimischen Wohnzimmer aus.”

Ganz nach dem Motto: Wer virtuell wartet ist schneller am Ziel!Die Software wird in diesem im Vergnügungspark fürs Erste mit einem speziellen drahtlosen Endgerät getestet.