Eilmeldung

Eilmeldung

Fukushima: Radioaktives Wasser sickert in den Boden

Sie lesen gerade:

Fukushima: Radioaktives Wasser sickert in den Boden

Schriftgrösse Aa Aa

Im japanischen Kernkraftwerk Fukushima ist erneut eine gravierende Panne aufgetreten. In der Nacht traten bis zu 120 Tonnen radioaktiv verseuchtes Wasser aus einem Tank aus und drangen in den Boden ein.

In den insgesamt sieben Tanks wird Kühlwasser aufbewahrt. Nach Angaben des Betreibers Tepco soll das restliche Wasser aus dem lecken Tank in den kommenden zwei Wochen in andere Behälter gepumpt werden. Der beschädigte Tank befindet sich rund 800 Meter vom Meer entfernt. Tepco-Specher Masayuki Ono erklärte: “Die Messungen in der Bucht zeigen keine hohen Verstrahlungswerte an. Wir gehen also davon aus, dass das Meer nicht verseucht wurde.”

Am Freitag fiel bereits das Kühlsystem eines Abklingbeckens bei Reaktor 3 aus. Die Panne konnte nach drei Stunden behoben werden. Die Zukunft der Energieversorgung wird heftig diskutiert. Japan muss derzeit Strom in großen Mengen teuer importieren. Ministerpräsident Shinzo Abe ist für eine Renaissance der Atomkraft in seinem Land.