Eilmeldung

Eilmeldung

Pjöngjang:"Südkorea nicht mehr sicher"

Sie lesen gerade:

Pjöngjang:"Südkorea nicht mehr sicher"

Schriftgrösse Aa Aa

Nachdem Pjöngjang ausländische Diplomaten aufgefordert hat, Nordkorea zu verlassen, droht das Land nun auch ausländischen Touristen und Konzernmitarbeitern in Südkorea.

Die kommunistische Regierung ließ über ihr Staatsfernsehen eine Erklärung verbreiten, wonach für Ausländer auch der Süden des geteilten Landes nicht mehr sicher sei und eine Evakuierung empfohlen werde. Somit bleibt Pjöngjang auf Konfrontationskurs.

Westliche Militärexperten vermuten zudem, dass Nordkorea noch in dieser Woche eine
Mittelstreckenrakete mit einer Reichweite von 4000 Kilometern von der Ostküste starten wird.
Auch in Japan wird DAS als Bedrohung empfunden.

Der japanische Ministerpräsident: “Nordkorea provoziert zum wiederholten Mal. Wir unternehmen alles in unserer Macht stehende, die Situation zu beruhigen. Außerdem werden wir Maßnahmen ergreifen, um das Leben und die Sicherheit des japanischen Volkes zu garantieren.”

Und so hat Tokio gestern mitten in der Hauptstadt Raketenabwehrvorrichtungen in Stellung gebracht.
Sie erhielten, wie auch die japanische Marine, den Befehl, nordkoreanische Raketen abzuschießen, sollten diese japanisches Territorium erreichen.