Eilmeldung

Eilmeldung

Dutzende Tote nach Erdbeben im Iran

Sie lesen gerade:

Dutzende Tote nach Erdbeben im Iran

Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Erdbeben im Süden des Iran sind nach
offiziellen Angaben mindestens 37 Menschen ums Leben gekommen.

Das Beben mit der Stärke 6,3 – das zahlreiche Wohnhäuser zerstörte – ereignete sich etwa 90 Kilometer südwestlich der Stadt Bushehr, so die US-Erdbebenwarte.

In der Kleinstadt Kaki und in umliegenden Dörfern starben die meisten Menschen, sagte der Leiter der Uni-Klinik in Bushehr. Unter den rund 1000 Verletzten sind auch einige Kinder.

In der betroffenen Region befindet sich auch das Atomkraftwerk Bushehr. Dieses wurde aber nicht beschädigt, so die iranischen Behörden.

Mohammad Ahmadiyan (Vizechef der iranischen Atomanlage):“Die Atomanlage in Bushehr ist auf Erdbeben bis zu 8,3 ausgelegt, selbst wenn das Epizentrum nahe liegen sollte. Dieses Beben aber war deutlich schwächer und sein Zentrum lag auch über hundert Kilometer entfernt. Es gab daher keine Schäden am Atomkraftwerk.”

Aus Angst vor Nachbeben flüchteten viele Bewohner des betroffenen Gebietes ins Freie.
Das heftigste von mehreren Nachbeben erreichte eine Stärke von 5,2 auf der Richterskala.

Einige der Beben waren sogar in Dubai und Abu Dhabi zu spüren.