Eilmeldung

Eilmeldung

Gut im Takt, technisch korrekt - Roboterband Compressorhead

Sie lesen gerade:

Gut im Takt, technisch korrekt - Roboterband Compressorhead

Schriftgrösse Aa Aa

Schneller, härter und eindeutig schwerer als jede andere Heavy Metal Band, Compressorhead aus Deutschland. Gitarrist Fingers, Bassist Bones und Drummer Stickboy spielen sich warm für den Auftritt auf der Frankfurter Musikmesse. Gut im Takt, technisch korrekt, die Roboter verstehen etwas von Rockmusik. Erbaut wurden sie von kreativen Geistern, Kernschrottrobots und Robocross. Für die Musikmesse haben sich die Metaller mit einem berühmten Gitarrenhersteller zusammengetan.

“Eines Tages haben die Roboter bei uns angeklopft und haben gesagt, Mensch, ihr seid so eine tolle Marke Gibson und wir spielen ja auch Gibson, sollen wir nicht mal was zusammen machen”, erklärt Boris Loehe von Gibson. “Uns es hat sich eigentlich ganz gut getroffen, weil wir ja auch versuchen, innovativ zu sein und es gibt eine Robotertechnologie, die wir gerade eingebaut haben in unsere Gitarren, das ist eine selbst stimmende Gitarre, die ja auch mit so einer neuen Technologie arbeitet. So war es eigentlich relativ schnell klar, dass wir sagen, es passt.”

Mit vier Armen hat Drummer Stickboy natürlich einen Vorteil gegenüber normalen Schlagzeugern, auch Gitarrist Fingers ist mit 78 Hydraulik Fingern gut bestückt.Bones ist laut Band-Website der präziseste Bassist der Welt. Bei so viel Können sind Compressorhead natürlich höchst gefragt.

“Naja, ich glaube es sind schon diese speziellen Roboter, die so ein bisschen wilder daher kommen und so ein bisschen kantig und eckig und so ein bisschen dreckig auch und das passt eigentlich zu der Musik. Da können sich die Leute mit identifizieren. Die hatten ihren ersten Auftritt auf einem Metal-Festival in Australien” sagt Boris Loehe, das passte wie die Faust aufs Auge.

Das Repertoire der drei Metall-Schwergewichte reicht von Led Zeppelin bis Motörhead.