Eilmeldung

Eilmeldung

Premier League setzt auf Torlinientechnologie

Sie lesen gerade:

Premier League setzt auf Torlinientechnologie

Schriftgrösse Aa Aa

Die englische Premier League wird in der kommenden Spielzeit die Torlinientechnologie Hawkeye einsetzen. Das wurde im Anschluss an eine Versammlung der 20 Ligaclubs bekannt gegeben. Damit ist die Premier League die erste Spielklasse in Europa, die sich derartiger Hilfsmittel bedient. Die Stadien müssen dementsprechend mit Kameras ausgestattet werden, die das Spielgeschehen aus unterschiedlichen Perspektiven aufzeichnen, ehe ein Computer es grafisch abbildet. In anderen Sportarten hat sich dieses System bereits bewährt, so der Hersteller. Dennoch waren Innovationen notwendig.

“Beim Tennis und Cricket beschreibt der Ball eine Kurve, weil er durch den Schläger abgelenkt wird. Im Fußball kann der Torwart den Ball theoretisch über die Linie befördern und ihn dabei verdecken. Dadurch wird die Bewegung des Balles sehr viel unklarer. Die Grundlage ist gleich, aber wir haben das System so weiterentwickelt, dass es jetzt im Fußball zur Anwendung kommen kann”, sagt Steven Carter vom Anbieter Hawkeye.

Der Weltverband FIFA setzte bei der Club-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr erstmals Torlinientechnologie bei einem bedeutsamen Turnier ein. In Hinblick auf den Confederations Cup in Brasilien im Juni entschied sich die FIFA allerdings nicht für das System Hawkeye, sondern für die Technik des Anbieters GoalControl. Die UEFA hingegen zieht ein System mit Torrichtern vor.