Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Gewalt gegen Frauen: Angelina Jolie mobilisiert G8


Großbritannien

Gewalt gegen Frauen: Angelina Jolie mobilisiert G8

Die G8-Außenminister wollen helfen die sexuelle Gewalt gegen Frauen zu bekämpfen. Das ist auch ein Anliegen der amerikanischen Schauspielerin und UN-Sonderbotschafterin Angelina Jolie. Sie reiste nach London, um einmal mehr auf das Leid der Frauen aufmerksam zu machen.

Jolie erklärte, die Reaktion der G8-Länder sei überfällig: “Vergewaltigungsopfer in Bosnien und in der Demokratischen Republik Kongo haben mir gesagt, dass die Welt sich nicht um sie schert. Sie waren viel zu lange die vergessenen Kriegsopfer, sie haben niemandem etwas angetan, leiden aber am meisten. Doch heute wurde ihre Stimme endlich gehört.”

Die G8-Länder stellen umgerechnet rund 27 Millionen Euro für Mittel gegen sexuelle Gewalt. Jolie war im März mit dem britischen Außenminister William Hague in die Demokratische Republik Kongo gereist, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Sie besuchten ein Flüchtlingslager. In dem vom Bürgerkrieg gezeichneten Osten des Landes werden täglich Frauen vergewaltigt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Proteste in Chile: "Bildung ist ein kein Privileg"