Eilmeldung

Eilmeldung

Wahlkampf-Endspurt in Venezuela

Sie lesen gerade:

Wahlkampf-Endspurt in Venezuela

Schriftgrösse Aa Aa

Der amtierende venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat bei einer Großkundgebung in Caracas seine Anhänger für die Präsidentenwahl am Sonntag mobilisiert. Der 50-jährige Sozialist gilt als Wunschnachfolger von Hugo Chavez, der vergangenen Monat seinem Krebsleiden erlag.

Maduro versprach den versammelten Menschen, dass er die Wirtschaft ankurbeln werde. Wie genau er das bewerkstelligen will, sagte er allerdings nicht. In den jüngsten Umfragen hat er einen komfortablen Vorsprung.

Sein Rivale Henrique Capriles sagte bei seinem letzten Wahlkampfauftritt vor den Wahlen der Korruption den Kampf an. Venezuela benötige einen Wechsel, so könne es nicht weitergehen. “In den vergangenen Jahren sind Kriminalität und Gewalt gestiegen. Ich bitte Sie darum, stimmen sie am Sonntag für ein Ende der Gewalt,” so Capriles.

Venezuela ist mehr denn je vom Erdöl abhängig. Experten zufolge muss der Gewinner der Wahl erst einmal die Wirtschaft auf Vordermann bringen. Das ginge allerdings nicht ohne schmerzhafte Ausgabenkürzungen.