Eilmeldung

Eilmeldung

Vatikan fördert adulte Stammzellenforschung

Sie lesen gerade:

Vatikan fördert adulte Stammzellenforschung

Schriftgrösse Aa Aa

Der Vatikan hat zum zweiten Mal führende Wissenschaftler aus aller Welt zu einem Kongress über Stammzellenforschung eingeladen. Die Tagung soll zeigen, dass die katholische Kirche in bioethischen Fragen positive Entwicklungen fördere. Auf dem Kongress wird über die Perspektiven von Therapien mit adulten Stammzellen beraten. Diese “erwachsenen” Stammzellen befinden sich nach der Geburt im menschlichen Körper.

Medizin-Nobelpreisträger Sir John Gurdon erklärte: “Die Aussicht auf Zellen-Ersatz ist bedeutend. Die Möglichkeit aus irgendeiner leicht zugänglichen Zelle wie Haut oder Blut eine andere x-beliebige Zelle zu machen ist hochinteressant und sehr spannend.”

Adulte Stammzellen halten den Körper in Schuss – bis ins hohe Alter. Mediziner hoffen, diese Fähigkeiten für neue Therapien zu nutzen. “Wir wollen einen Paradigmenwandel erreichen, indem wir den natürlichen Verlauf von Krankheiten ändern. Regenerative Medizin macht das möglich, da sie nicht nur gegen die Symptome vorgeht, sondern Gewebe und Organe ersetzen oder neu bilden kann,” so Professor Silviu Itescu.

Der Vatikan will die Forschung an adulten Stammzellen fördern. Die Verwendung embryonaler Stammzellen lehnt die katholische Kirche hingegen ab, weil ihre Gewinnung zum Tod der verwendeten Embryonen führt.