Eilmeldung

Bei Angriffen der syrischen Luftwaffe sind in der nordöstlichen Provinz al-Hasaka 16 Menschen getötet worden. Das berichtet die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in London.
Unter den Toten sind demnach drei Frauen und zwei Kinder. Erst am Samstag hatte die Organisation über Luftangriffe berichtet, die in der nordwestlichen Provinz Idlib 18 Todesopfer gefordert haben sollen.

Ebenfalls am Samstag sollen Regierungstruppen die historische al-Omari-Moschee in Dar’a an der Grenze zu Jordanien zerstört haben. In sozialen Netzwerken war ein Video aufgetaucht, das das zusammenstürzende Minarett der Moschee zeigen soll. Das Gotteshaus gilt als Gründungsort örtlicher Rebellengruppen.

Der Monat März war nach Angaben der Beobachtungsstelle mit 6000 Toten der blutigste seit Beginn des Syrienkonflikts vor zwei Jahren.