Eilmeldung

Eilmeldung

Applaus und Proteste auf dem Filmfestival in Istanbul

Sie lesen gerade:

Applaus und Proteste auf dem Filmfestival in Istanbul

Schriftgrösse Aa Aa

Mit Plakaten und Pfiffen demonstrierten die Gäste der Abschlusszeremonie gegen den geplanten Abriss des legendären Istanbuler Emek-Kinos, das einem Einkaufszentrum samt Lichtspielhaus weichen soll.
Das Istanbuler Filmfestival stand in diesem Jahr im Zeichen des Protests. Auch draußen auf der Straße wurde demonstriert, wogegen die Polizei mit zum Teil großer Härte und Festnahmen vorging. Keine besonders schöne Kulisse für eine Preisverleihung, die dennoch stattfand. The show must go on! Der Preis für den besten Film ging an den irischen Beitrag “What Richard Did” von Lenny Abrahamson.

Der Streifen handelt von einem Dubliner Teenager aus gutem Hause, dem eine goldene Zukunft winkt. Doch dann tut er etwas Furchtbares, das nicht nur seine heile Welt bis ins Mark erschüttert. Der Film basiert auf der Romanvorlage “Bad Day in Blackrock (Die letzte Nacht des Sommers)” von Kevin Powers.

Der Preis für den besten türkischen Film ging an
“Thou Gild’st The Even” von Onur Ünlü. “Wir haben einen sehr aufregenden Film gemacht und das ist zum großen Teil den Darstellern zu verdanken. Wir haben unser Bestes gegeben. Und das Emek-Kino gehört uns!” sagte Ünlü in seiner Dankesrede.

Sein Streifen spielt in einer kleinen anatolischen Stadt, deren Alltag nicht viel zu bieten hat, auch wenn man, übernatürliche Fähigkeit besitzt, wie die Helden des Films.