Eilmeldung

Eilmeldung

Etliche Verletzte von Boston noch in Lebensgefahr

Sie lesen gerade:

Etliche Verletzte von Boston noch in Lebensgefahr

Schriftgrösse Aa Aa

Der Schock des Anschlags von Boston wirkt im ganzen Land noch nach. Drei Menschen wurden nach offiziellen Angaben getötet, als beim Marathonlauf in der Nähe des Zieleinlaufs zwei Sprengsätze hochgingen.

Mehr als 170 Menschen werden demnach in den Krankenhäusern in und um Boston behandelt. Siebzehn von ihnen schweben in Lebensgefahr, also etwa jeder zehnte.

“Diese Bilder und die Geräusche, das vergesse ich nie”, sagt einer der Läufer. “Ich kam gerade zum Ziel, als der zweite Sprengsatz hochging; was dann dort
los war, werde ich nie vergessen.”

“Was so schlimm war”, meint ein anderer, “dass es erst einen Sprengsatz gab und dann einen zweiten. Man weiß dann nicht, wo man hinsoll: Man läuft irgendwohin, und dann ist da aber vielleicht eine dritte Bombe, vielleicht ja auch eine vierte.”

Wer und was hinter dem Anschlag stecken könnte, ist weiterhin unklar. Zu der Tat hat sich niemand bekannt.