Eilmeldung

Eilmeldung

SpaceCoder- eine kleine Box mit grosser Zukunft

Sie lesen gerade:

SpaceCoder- eine kleine Box mit grosser Zukunft

Schriftgrösse Aa Aa

Die Computermaus gehört zu unserem beruflichen Alltag und ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken.
Doch die Zukunft sieht anders aus: Im Schweizer Forschungszentrum CSEM in Neuenburg entwickeln Wissenschaftler gerade eine richtungsweisende Technologie, den SpaceCoder.
Nur eine freie Bewegung der Hand reicht aus, um sehr präzise Befehle an den Computer zu übermitteln.
Die Erfindung wird unseren Umgang mit Computern revolutionieren.
Die Technologie des SpaceCoder ermöglicht nanometer genaue Berechnungen und basiert auf dem Prinzip des Schattenspiels.
Der Ingenieur Eric Grenet erklärt das Prinzip so: “Stellen sie sich vor, wir haben einen Sensor, wie zum Beispiel eine Webkamera.Wenn ich meine Hand nun in einem bestimmten Abstand von dem Sensor platziere, bestimmt der Space Coder die Position einer zugeführten Lichtquelle. Der geworfene Schatten wird von dem Sensor analysiert und erlaubt eine genaue dreidimensionale Bestimmung der Position der Lichtquelle. Denn wenn man diese bewegt, ändert sich der Schatten, wird größer oder kleiner. Das Prinzip ist wirklich simpel, es ist das des chinesischen Schattentheaters.”
Auch im Leistungssport ist die Erfindung einsetzbar: CyclePower heißt eine andere Anwendung des SpaceCoder. Mithilfe eines kleinen, an der Pedale befestigten Lichts können Hochleistungssportler nanometergenaue Berechnungen ihrer Anstrengungen in Realzeit durchführen. Und auch Amateure können ihr Training verbessern.
Der SunTracker, auf deutsch der Sonnen-Aufspürer, ist eine weitere Anwendung der Technik des SpaceCoder. Da dieser die genaue dreidimensionale Bestimmung jeder Lichtquelle erlaubt, kann er die akurate Position der Sonne bestimmen.
Der Sun Tracker misst den Standort der Sonne alle 10 Millisekunden mit einer Winkel-Genauigkeit von 250 Mikrograd.
Diese Höchstleistung ist gerade für die Raumfahrt und Satellitentechnik interessant, aber auch für den normalen Flugverkehr.
Und auch für die medizinische Chirurgie ist die Erfindung nützlich. Der Space Coder könnte zum Beispiel für das Einsetzen von Hörhilfen genutzt werden, denn hier ist eine besonders hohe Präzision nötig.
Die Ingenieurin Amina Chebira verdeutlicht dies: “ Andere Technologien nutzen eine Kamera, die sehr viel größer ist, teurer und noch dazu ungenauer wie der SpaceCoder. Mithilfe von Lichtern, die wir auf den Schädel des Patienten anbringen, kann der Roboterarm dank dieser neuen Technologie einen minimalen Tunnel hinter dem Ohr bohren, um zur Gehörschnecke zu gelangen, wo wir die Implantate einsetzen.
Die Genauigkeit des SpaceCoders ist hier sehr interessant, denn der Raum hinter dem Ohr ist winzig”
Diese kleine, unscheinbare Box namens SpaceCoder beherbergt also eine große, zukunftsweisende Technologie.