Eilmeldung

Eilmeldung

US-Experten: Nordkoreanische Rakete noch nie geflogen

Sie lesen gerade:

US-Experten: Nordkoreanische Rakete noch nie geflogen

Schriftgrösse Aa Aa

Kriegsdrohungen aus Nordkorea sind an und für sich nichts Neues, doch sind die aktuellen Drohgebärden des nordkoreanischer Machthabers gefährlicher als in der Vergangenheit? Die Denkfabrik “Brookings Institution” in Washington hat sich auf einer Konferenz mit der Frage befasst, inwieweit die momentane Krise ernstzunehmen ist und ob sie tatsächlich die Welt bedroht. In einem Propagandavideo wurden Orte in den USA schließlich direkt als Ziele nordkoreanischer Raketen benannt.

Evans Revere, Direktor der Consultingfirma Albright Stonebridge Group aus Washington, sagt: “Was wir aus dieser Krise lernen sollten ist, dass Nordkorea, sollte es tatsächlich in der Zukunft mit Nuklearwaffen ausgerüstet sein, die furchtbaren Drohungen, die wir zu hören bekommen haben, auch in die Tat umsetzen kann. Und das macht mir Sorgen.”

Experten bezweifeln, dass eine nordkoreanische Langstreckenrakete die USA überhaupt erreichen könnte. Aber laut Propaganda werden Washington, Los Angeles und Hawai ins Visier genommen.

Steven Pifer von Zentrum für Sicherheit der Brookings Institution (Center for 21st Century Security and Intelligence) meint: “Die Mudusan-Rakete, von der einige dachten, dass sie heute gezündet wird, ist noch niemals geflogen. Die Nordkoreaner haben noch nie einen Testflug durchgeführt. Sie gehen davon aus, dass sie funktioniert. Aber in den USA, Russland oder in Europa würden wir eine Rakete nicht als funktionsfähig ansehen, wenn wir nie einen Test gemacht haben.”

Euronews-Washington-Korrespondent Stefan Grobe: “Die USA befinden sich in einem Dilemma. Außenminister John Kerry will mit Nordkorea reden, doch die Nordkoreaner wollen die Bedingungen für die Gespräche festlegen: Sie wollen als Nuklearmacht anerkannt werden und die Südkoreaner wollen sie am liebsten gar nicht am Tisch haben.”