Eilmeldung

Eilmeldung

"Der kleine Prinz" wird 70

Sie lesen gerade:

"Der kleine Prinz" wird 70

Schriftgrösse Aa Aa

Ein kleiner Prinz mit weizenblondem Haar, so kennt ihn beinahe jedes Kind. Vor 70 Jahren schuf Antoine de Saint-Exupéry sein Meisterwerk “Le Petit Prince”, das heute mit der Bibel und dem Koran zu den meistverkauften Büchern überhaupt zählt. Der runde Geburtstag wird vielerorts gefeiert mit Jubiläumsausgaben und Neuauflagen. Eine Ausstellung in Paris zeigt Originalzeichnungen.

“Wir befinden uns quasi mitten im Safe, im Tresorraum”, erklärt Olivier d’Agay, ein Großneffe von Antoine de Saint-Exupéry und Leiter der Gesellschaft, die das Erbe verwaltet. “Hier wird die Seele des kleinen Prinzen gehütet, das grafische Werk. Das sind nicht nur die Bilder aus dem Buch, sondern auch jene, die vor und nach Erscheinen des Buches entstanden. Saint-Exupéry hat in dem kleinen Prinzen sich selbst dargestellt, er war eine Art Erweiterung seiner selbst.”

Das Märchen vom Prinzen, der auf seinem Planeten eine Rose und drei Vulkane besitzt, wurde in über 250 Sprachen und Dialekte übersetzt und steht heute in nahezu jedem Kinderzimmer.
Auch Ausgaben in Blindenschrift gab es bereits. Nun erscheint eine Sonderausgabe mit Reliefdarstellungen.
Bei dieser speziellen Technik werden die Darstellungen als Relief gedruckt, damit der Leser sie ertasten kann.

Der Autor und Flieger Antoine de Saint-Exupéry verschwand 1944 bei einem Aufklärungsflug über dem Mittelmeer. Den großen Erfolg seines Werks sollte er nicht mehr miterleben.

Was bleibt ist “Der kleine Prinz”, ein Plädoyer für mehr Menschlichkeit und Mitgefühl, das bis heute Menschen unterschiedlichster Kulturen und Religionen anspricht.