Eilmeldung

Eilmeldung

Thatchers selbst geplante Trauerfeier

Sie lesen gerade:

Thatchers selbst geplante Trauerfeier

Schriftgrösse Aa Aa

London. St. Paul’s Cathedrale. 2000 Gäste aus 170 Ländern nahmen hier bei einer Trauerfeier Abschied von der ehemaligen britischen Premierministerin Margaret Thatcher. Sie war im Alter von 87 Jahren verstorben. Viele ihrer politischen Weggefährten hat sie überlebt. Andere – wie Helmut Kohl oder Michael Gorbatschow – sind zu alt und zu krank, um noch zu ihrer Trauerfeier kommen zu können. Es war kein Staatsbegräbnis, das ist nur der königlichen Familie vorbehalten. Dass die Königin persönlich an der Feier teilnahm, gilt als Zeichen ihrer Wertschätzung für die Verstorbene. Der aktuelle Premierminister David Cameron – aus der gleichen Partei wie Thatcher – las auf ihren Wunsch hin eine Passage aus der Bibel.
Die “Eiserne Lady”, die zu Lebzeiten für ihre Durchsetzungskraft bekannt war, überließ auch für diese letzte Zeremonie nichts anderen Leuten. Sie hatte den Ablauf ihrer eigenen Trauerfeier selbst präzise geplant und festgelegt, was aus der Bibel gelesen und was gesungen werden sollte.