Eilmeldung

Eilmeldung

Watzke räumt Fehler beim Ticketverkauf für Dortmund-Madrid ein

Sie lesen gerade:

Watzke räumt Fehler beim Ticketverkauf für Dortmund-Madrid ein

Schriftgrösse Aa Aa

Ein “unfassbarer Ansturm” – so bezeichnete BVB-Boss Hans-Joachim Watzke den Run auf die Tickets für das Champions-League-Halbfinal-Hinspiel am 24. April gegen Real Madrid. Gleichzeitig räumte er Fehler beim Ticketverkauf ein. Die Fans sind dennoch bereit, alles für eine Karte zu tun. Das sei das letzte Heimspiel in der Champions League, sagt einer von ihnen. Da tue man alles dafür. Ein anderer meint, er und seine Freunde wollten es live sehen. Es sei zwar auch im Fernsehen genial, aber im Stadion gebe es die pure Atmosphäre. Er werde sein Ticket nicht – wie manche andere – verkaufen; das sei eine echte Schande. Bei dem Spiel dabei zu sein, bedeute ihm alles.

Watzke sagte, künftig werde der Verein “bei solchen Spielen keinen freien Vorverkauf mehr anbieten”. Nach Angaben der Polizei kam es
an kleineren Vorverkaufsstellen im Zentrum zu Rangeleien, eine Person wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen. Am Alten Markt stellte die Polizei Absperrgitter vor dem Fanshop auf, um den Ansturm zu kanalisieren.

Die Tumulte seien vor allem durch organisierte Schwarzmarktbanden ausgelöst worden. Medienberichten zufolge kosten die im Internet angebotenen Tickets zwischen 300 und 500 Euro.