Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Boston: Noch keine Festnahmen


welt

Boston: Noch keine Festnahmen

Die Polizei in Boston hat Medienberichte über die angebliche Festnahme eines Verdächtigen im Zusammenhang mit den Bombenanschlägen auf den Marathon dementiert. Das FBI machte auch keine Angaben zu der Frage, ob es überhaupt einen Verdächtigen gebe. US-Medien spekulierten, bis zu zwei Verdächtige würden befragt, seien aber nicht festgenommen.

Stephen Murphy, der Präsident des Bostoner Stadtrats, weiß: “Die Ermittlungen gehen zügig voran, die Polizei kann jeden Moment jemanden festnehmen, und das ist gut so, denn je mehr Zeit verstreicht, desto unwahrscheinlich wird eine Festnahme.”

Ein Bekennerschreiben existiert bisher nicht. Wer etwas weiß, soll bei der Hotline anrufen. Die Ermittler hoffen auf den entscheidenden Tipp aus der Bevölkerung.

Der ehemalige FBI-Agent Peter J. Ahearn erklärt: “Wenn das FBI jemanden festnimmt, dann haben sie den Fall quasi unter Dach und Fach. Das FBI schlägt dann zu, wenn sich die Ermittler ihrer Sache sicher sind. Es darf jetzt nicht gehetzt werden, es sollen keine Ermittlungsfehler begangen, keine voreiligen Schlüsse gezogen werden. Eine Festnahme wird dann erfolgen, wenn das FBI jemanden sicher identifizieren kann mit Biometrie etwa, mit Fingerabdrücken oder wenn jemand ein Geständnis abgelegt hat.”

Mehr als 1000 Ermittler aus 30 US-Bundesstaaten sind im Einsatz.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Italien sucht seinen neuen Präsidenten