Eilmeldung

Eilmeldung

Zwischen Verlust und Aufbruch: "Das Leben ist nichts für Feiglinge"

Sie lesen gerade:

Zwischen Verlust und Aufbruch: "Das Leben ist nichts für Feiglinge"

Schriftgrösse Aa Aa

Das Schicksal kann manchmal erbarmungslos sein: In dem Film “Das Leben ist nichts für Feiglinge” versucht Markus Färber (Wotan Wilke Möhring) nach dem überraschenden Tod seiner Frau wieder Normalität für sich und seine Tochter Kim (Helen Woigk) herzustellen. Seine Mutter Gerlinde (Christine Schorn) versucht zu helfen, hat aber seit ihrer Krebsdiagnose eigene Probleme. Dann brennt die 15-jährige Tochter mit dem chaotischen Schulabbrecher Alex (Frederick Lau) nach Dänemark durch.
Zusammen mit seiner Mutter und deren Pflegerin Paula (Rosalie Thomass) macht sich der Vater auf die Suche nach Kim.

Der Film von André Erkau, der bereits auf der Berlinale zu sehen war, läuft ab dem 18. April in deutschsprachigen Kinos.