Eilmeldung

Straßenschlachten um den Grand Prix in Bahrain

Sie lesen gerade:

Straßenschlachten um den Grand Prix in Bahrain

Schriftgrösse Aa Aa

Die Proteste gegen das Formel-Eins-Rennen in Bahrain und gegen das Herrscherhaus gehen weiter. In mehreren Ortschaften lieferten sich Regierungsgegner und die Polizei am Samstag Straßenschlachten.

Die Demonstranten halten der Regierung vor, das Automobil-Spektakel zu nutzen, um von Menschenrechtsverletzungen abzulenken.

Seit Beginn des Arabischen Frühlings 2011 kommt es immer wieder zu Protesten im Königreich. 2011 wurde das Rennen deswegen abgesagt – was tausende Bahrainis und Menschenrechtsgruppen auch jetzt fordern.

Schätzungsweise 40 Millionen Dollar lässt sich Bahrains Führung das Auto-Rennen kosten.
Seit Februar verhandelt die Regierung mit der Opposition.