Eilmeldung

Eilmeldung

Titan-Ring hilft gegen Sodbrennen

Sie lesen gerade:

Titan-Ring hilft gegen Sodbrennen

Schriftgrösse Aa Aa

Sodbrennen (oder saurer Reflux) ist oft die Folge von zu fettem Essen, zunehmender Fettleibigkeit und steigendem Alkoholkonsum. Zwischen 10 und 20 Prozent aller Erwachsenen in westlichen Ländern leiden regelmäßig darunter, Menschen zwischen 60 und 70 Jahren sind am häufigsten betroffen.

Eine Alternative zu säurehemmenden Medikamenten gegen den lästigen Rückfluss von Magensäften in die Speiseröhre – wodurch gesundheitliche Probleme wie Geschwüre und Krebs entstehen können – bietet ein Ring-Implantat aus Mini-Titankugeln mit Magnetkern.

Dr. John Lipham, Chirurg am Hoag-Usc Surgical Center for Digestive Diseases:

“Das ist ein Einwegventil, wenn Sie schlucken, dann öffnet es erst und schließt dann, so kann nichts zurückfließen. Die Ursache für Sodbrennen ist dieses undichte Ventil.”

Das kleine magnetische Titan-Armband wird an die untere Speiseröhre implantiert. Beim Schlucken kann sich der Ring kurzzeitig erweitern, um Nahrung durchzulassen. Eine häufige Nebenwirkung sind Schluckbeschwerden, die sich aber mit der Zeit geben.

Dr. John Lipham:

“Durch die magnetische Anziehungskraft der Kugeln wird der schwache untere Speiseröhren-Schließmuskel bzw. das Ventil beim Schließen unterstützt.”

Vor Kurzem wurde eine Studie mit 100 Patienten im “New England Journal of Medicine” veröffentlicht. Nach dem Implantat wurde deutlich weniger Säure in der Speiseröhre gemessen.

Patientin Tricia Carr erklärt:

“Man isst langsamer. Nichts tut weh und man spürt den Ring nicht.”

Der Titan-Ring wird mit einer minimalinvasiven OP durch den Bauch implantiert und kann jederzeit wieder entnommen werden.