Eilmeldung

Eilmeldung

Kann man einem Lügendetektor trauen?

Sie lesen gerade:

Kann man einem Lügendetektor trauen?

Schriftgrösse Aa Aa

Liebt er mich? Oder liebt er mich nicht? Es gibt ein Hilfsmittel, das herauszufinden, denn Lügen ist nervenaufreibender als die Wahrheit zu sagen. Und wenn ein Mensch nervös wird, äußert sich das in verschiedenen Körperreaktionen. Die kann ein Lügendetektor messen und aufzeichnen.

Youri Schillinger, Forscher und Lügendetektor-Rechniker:

“Wir führen Befragungen im Rahmen von Gerichtsverfahren durch. Unsere Aufgabe ist es, die Wahrheit herauszufinden und Lügner zu entlarven. Früher gab es Apparate, die mit Tintennadeln auf Papier gedruckt haben, aber heute benutzen wir computergesteuerte Lügendetektoren.”

Während eines Lügendetektor-Tests werden verschiedene Werte gemessen: Mit dehnungsempfindlichen Gurten werden die Bauch- und die Brustatmung aufgezeichnet. Weitere Sensoren messen die Durchblutung der Fingerspitzen und die elektrische Leitfähigkeit der Haut.

Youri Schillinger:

“Wenn Ihnen jemand eine Lüge erzählt, ist das eine gefährliche Situation für die Person, deshalb schüttet sein Körper Adrenalin aus. Das ist ein natürliches Aufputschmittel, die Ausschüttung lässt das Herz schneller schlagen und es fließt mehr Blut durch den Körper. Das Blut transportiert Sauerstoff und der Sauerstoff lässt die Muskeln brennen. Es passiert also eine Menge in unserem Körper.”

Aber kann man einem Lügendetektor wirklich trauen? Stress kann die Ergebnisse verfälschen, denn er hat die gleichen körperlichen Auswirkungen wie Lügen. Wir machen den Praxistest mit einem passionierten Lügner.

Freundin des Lügners:

“François ist wirklich ein brillanter Lügner. Ich kenne ihn wirklich gut, er kann jedem alles weismachen. Also, wenn jemand einen Lügendetektor überlisten kann, dann ist er das.”

François stellt sich dem Zahlentest. Er wählt eine Karte mit einer Zahl aus, die er verdeckt vor sich ablegt, der Wissenschaftler versucht mithilfe des Lügendetektors die richtige Zahl herauszufinden.

Anhand des unterschiedlichen Ausschlags des Lügendetektors bei der von ihm ausgewählten Karte kann der Wissenschaftler die richtige Zahl herausfinden, obwohl François ihn anlügt.

Experten zufolge funktionieren die Tests zwar in 94 Prozent aller Fälle. Der Einsatz von Lügendetektoren bleibt jedoch umstritten und gilt in den meisten europäischen Ländern wie zum Beispiel auch in Deutschland nicht als sicherer Beweis vor Gericht.