Eilmeldung

Eilmeldung

Die PKK hat ihren Rückzug aus der Türkei angekündigt

Sie lesen gerade:

Die PKK hat ihren Rückzug aus der Türkei angekündigt

Schriftgrösse Aa Aa

Die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK will sich ab Mai aus der Türkei zurückziehen. Das kündigte der Militärchef der Organisation bei einer Pressekonferenz in den nordirakischen Kandilbergen an.

Die Ankündigung stärkt den Friedensprozess mit der türkischen Regierung. Bereits im März hatte der inhaftierte PKK-Anführer Abdullah Öcalan zu einer Waffenruhe aufgerufen.

Die PKK-Kämpfer wollen in den Nordirak abziehen. Eine Vertreterin von Human Rights Watch forderte dazu auf, vergangene Gräueltaten nicht verjähren zu lassen.

Emma Sinclair-Webb, Human Rights Watch:

“All diese Morde und so viele Menschen, die in den frühen Neunzigerjahren verschwunden sind. Und die Verjährungsfristen im türkischen Gesetz liegen im Fall von Mord bei 20 Jahren. Jetzt im Jahr 2013 stehen wir kurz vor Ablauf dieser Fristen.”

Die PKK wird von der Türkei, der EU und den USA als Terrororganisation eingestuft. Sie kämpft seit Anfang der 1980er Jahre für Unabhängigkeit oder größere Autonomie der Kurdengebiete in der Türkei. Dabei sind bisher mehr als 40.000 Menschen getötet worden. Kurdische Organisationen beklagen eine systematische Diskriminierung ihrer Volksgruppe, die bis zu einem Fünftel der Bevölkerung stellt, durch den türkischen Staat.