Eilmeldung

Eilmeldung

Mögliche Pannen bei FBI und CIA vor dem Anschlag in Boston

Sie lesen gerade:

Mögliche Pannen bei FBI und CIA vor dem Anschlag in Boston

Schriftgrösse Aa Aa

Neue Details aus den Ermittlungen zum Bombenanschlag auf den Boston-Marathon werfen nach US-Medienberichten
kein gutes Licht auf die amerikanischen Geheimdienste. Nicht nur die US-Bundespolizei FBI soll den getöteten mutmaßlichen Attentäter Tamerlan Zarnajew bereits lange vor dem Anschlag im Visier gehabt haben, sondern auch der US-Geheimdienst CIA. Nach einer Anfrage russischer Behörden hatten FBI und CIA anscheinend ein Auge auf Zarnajew geworfen.

Der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carney, sagte: “Tamerlan Zarnajew war unseren Geheimdiensten bekannt. Im Jahr 2011 hatte das FBI eine Untersuchung abgeschlossen, die keine terroristischen Aktivitäten Zarnajews offenbarte – weder in den USA noch im Ausland. Russland hatte beim FBI um Auskunft gebeten, deshalb sah sich das FBI Tamerlan Zarnajew genauer an, aber all diese Vorgänge werden im Moment noch untersucht.”

Unterdessen wird der jüngere Bruder, Dschochar, weiter im Krankenhaus behandelt. Nach Angaben der US-Ermittler gab er in ersten Vernehmungen an, die Kriege der USA in Afghanistan und im Irak seien ein Motiv für den Terroranschlag gewesen.