Eilmeldung

Eilmeldung

Neue Regierung: Italiens Zweckehe steht

Sie lesen gerade:

Neue Regierung: Italiens Zweckehe steht

Schriftgrösse Aa Aa

Italien hat eine neue Regierung – zwei Monate nach der Parlamentswahl. Der designierte Ministerpräsident Enrico Letta stellte sein neues Kabinett vor. Es soll an diesem Sonntag vereidigt werden. Die breite Koalition besteht aus Demokraten, der Partei “Volk der Freiheit” und der Zentrumspartei.

Es sei ein sehr kompetentes und junges Kabinett, bei dem viele Frauen dabei seien, was ihn besonders erfreue, erklärte Letta.

Der 46jährige Demokrat hatte sich nur zögernd bereit erklärt, eine breite Regierungskoalition zu bilden. Eine schwierige Aufgabe, da die Wahlen in einem Patt endeten.

Erste Gespräche zwischen den Demokraten und der Fünf Sterne Bewegung scheiterten.

An der neuen Regierung ist der frühere Ministerpräsident und Chef der Partei “Volk der Freiheit” Silvio Berlusconi zwar nicht direkt beteiligt. Allerdings wird einer seiner engsten Verbündeten Angelino Alfano Vizeregierungschef und Innenminister.

Den wichtigen Posten des Wirtschaftsministers im krisengeschüttelten Italien erhält der Technokrat Fabrizio Saccomanni, er ist Chef der Zentralbank. Justizministerin wird Anna Maria Cancellieri, sie war bereits in der Vorgängerregierung Mario Montis Innenministerin.

Emma Bonino, die ehemalige EU-Kommissarin, wird Italiens neue Außenministerin. Den Posten sollte ursprünglich italienischen Zeitungsberichten zufolge offenbar der frühere linke Regierungschef Massimo d’Alema erhalten. Doch das sei am Widerstand der Konservativen gescheitert.

Bevor es losgehen kann, muss das Parlament am Montag Lettas Kabinett noch das Vertrauen aussprechen.