Eilmeldung

Eilmeldung

US-Bürger in Nordkorea droht Todesstrafe

Sie lesen gerade:

US-Bürger in Nordkorea droht Todesstrafe

Schriftgrösse Aa Aa

Nordkorea will einen US-Bürger wegen “feindseliger Akte mit dem Ziel eines Umsturzes” vor Gericht stellen. Der im November festgenommene Amerikaner koreanischer Abstammung habe seine Verbrechen gestanden und werde vor das Oberste Gericht gestellt, teilte die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA mit. Ihm droht die Todesstrafe.

Der 44-jährige Tourismusmanager Kenneth Bae, der von Nordkorea mit seinem koreanischen Namen Pae Jun Ho identifiziert wird, war mit Touristen nach Nordkorea gereist. Bei einem Mitglied der Reisegruppe wurde eine Computer-Festplatte mit sensiblen Daten beschlagnahmt.

Der frühere Gouverneur des US-Bundesstaates Neu- Mexiko, Bill Richardson, hatte sich bei einem Besuch in Nordkorea für die Freilassung Baes eingesetzt. In den vergangenen Jahren waren wiederholt US-Bürger in Nordkorea fest genommen worden. Nach Vermittlungen durch hochrangige amerikanische Gesandte wurden sie wieder freigelassen.

Weiterführende Links:

Bill Richardson (englisch)

NK*News.org (Nachrichten über Nordkorea, unabhänige US-Website) (englisch)