Eilmeldung

Eilmeldung

Bangladesch: Retter wollen Kräne einsetzen

Sie lesen gerade:

Bangladesch: Retter wollen Kräne einsetzen

Schriftgrösse Aa Aa

Noch immer gelingt es den Bergungsmannschaften Lebende aus der am Mittwoch eingestürzten Textilfabrik in Bangladesch zu bergen. Am Sonntagvormittag Ortszeit wurden fünf Menschen aus den Trümmern gezogen. Die Retter berichten, dass sie nach wie vor Hilferufe hören, die aber immer schwächer würden.

Jetzt bereiten sie den Einsatz von Kränen und schwerem Gerät vor: “Wir glauben, dass noch Menschen in den Trümmern sind. Wir haben viele bergen können, lebend oder tot. Jetzt kommen wir nicht mehr durch die Löcher. Wenn wir sicher sind, dass es keine Überlebenden gibt, wollen wir Kräne einsetzen, um die Trümmer von oben abzutragen”, erläutert der stellvertretende Feuerwehrchef Nurul Islam.

Bislang zogen die Helfer 366 Leichen aus dem Trümmerberg in Savar, einem Vorort der Hauptstadt Dhaka. Zum Zeitpunkt des Einsturzes könnten sich nach neuesten Angaben bis zu 3.500 Menschen in dem achtstöckigen Gebäude aufgehalten haben.

Gegen die Besitzer von zwei Textilfabriken wurden Haftbefehl erlassen. Auch zwei Regierungsingenieure, die Verstöße gegen Bauvorschriften aufdecken sollen, wurden in Gewahrsam genommen. Nach dem Eigentümer des eingestürzten Hauses wird weiter gefahndet.

Weiterführende Links

bdnews24.com Bangladesh’s First Internet Newspaper (englisch)

Verband der Textilunternehmen und -exporteure Bangladeschs (The Bangladesh Garment Manufacturers and Exporters Association (BGMEA)) (englisch)

IndustriALL Global Union (Internationale Gewerkschaft) (englisch, spanisch, französisch)