Eilmeldung

Eilmeldung

Island stimmt bei der Wahl klar für einen Kurswechsel

Sie lesen gerade:

Island stimmt bei der Wahl klar für einen Kurswechsel

Schriftgrösse Aa Aa

Die Isländer wollen ganz klar einen Kurswechsel: Bei der Parlamentswahl gestern stimmten sie vor allem für das bürgerliche Lager – zum einen für Bjarni Benediktsson und seine konservative Unabhängigkeitspartei, zum anderen für die liberale Fortschrittspartei unter Sigmundur Davíð Gunnlaugsson.

Diese beiden Parteien legen nach der bisherigen Stimmenauszählung deutlich zu, auf 27 beziehungsweise 23 Prozent. Im Althingi, dem isländischen Parlament, hätten sie damit eine klare Mehrheit von fast vierzig der 63 Sitze. Benediktsson wird nun wohl der neue Ministerpräsident.

Die bisherige Regierung wurde dagegen abgestraft: Die Allianzpartei der sozialdemokratischen Regierungschefin Jóhanna Sigurðardóttir stürzte von dreißig Prozent auf dreizehn Prozent ab; die mitregierenden Linksgrünen von zweiundzwanzig auf zwölf Prozent. Damit sind die beiden bisherigen Regierungspartner im Parlament nur noch etwa halb so stark wie zuvor.

Die Wahlbeteiligung lag bei 83 Prozent.