Eilmeldung

Eilmeldung

Thronwechsel im Hause Oranien

Sie lesen gerade:

Thronwechsel im Hause Oranien

Schriftgrösse Aa Aa

Der Königsmantel 200 Jahre alt – darunter zivilen Frack statt Uniform, die drei seiner Vorfahren bei der Amtsübernahme trugen – so schritt der neue König der Niederländer zu seiner Vereidigung .
In der “Neuen Kirche” von Amsterdam bedankte sich Willem-Alexander erst einmal bei Mutter und Volk für die Chance, sich gut auf diese Aufgabe vorbereiten zu können. Dann folgte der Eid, den niederländische Monarchen auf die Verfassung schwören, mit dem sie sich ihrem Volk gegenüber verpflichten. Hochleben ließen sie ihn, ihren neuen König, ehe dann die Parlamentarier einzeln den Treueeid zu ihrem Staatsoberhaupt erwiderten. Feierlich war es, und auch sehr gefühlvoll, als die Niederländer nach drei Königinnen in 123 Jahren hintereinander wieder einen Κönig bekamen. Großmutter Beatrix mit ihrer Enkelin Amalia, die dereinst dem Vater auf dem Throne nachfolgen wird. Dieses Bild von König Willem-Alexanders Vereidigung wird sicher Geschichte machen. Das junge Königspaar trug reichlich Tradition zur Schau – Maxima mit einem Kopfschmuck, den König Wilhelm III. vor gut 130 Jahren für seine Gattin Emma fertigen ließ. Tausende Oranje-Fans hatten am Mittag vor dem Palast gewartet, während drinnen Königin Beatrix ihre Abdankungsurkunde unterschrieb, und somit nach 33 Jahren auf dem Thron wieder zur Prinzessin wurde. Selbst entscheiden, wann das Amt an die jüngere Generation weitergegeben wird – das machen unter den europäischen Royals neben denen von Oranje-Nassau nur noch ihre Vettern im benachbarten Luxemburg.
So muss kein Kronprinz auf den Tod von Mutter oder Vater warten, um endlich den Beruf ausüben zu können, für den er erzogen und ausgebildet wurde. Die 75jährige Beatrix – mit ihrer Unterschrift unter der Abdankungsurkunde wieder Prinzessin – kann nun nach 33 nicht immer leichten Dienstjahren in Rente gehen – und vielleicht der Enkelin Amalia den einen oder anderen Tipp geben für ein Leben als Königin mit einem Prinzgemahl an der Seite. Denn soviel steht schon fest: Da bei der Thronfolge das erstgeborene Kind zählt, egal ob Junge oder Mädchen, ist für die Niederländer schon klar: Willem-Alexander wird nur ein “männliches Königsintermezzo” zwischen vielen regierenden Königinnen. In Amsterdam wurde die Flagge des neuen Königs aufgezogen. Die gut 25.000, die vor dem Schloß auf die obligatorische “Balkonszene” gewartet hatten, erlebten eine glückliche Familie. Einen Sohn, der sich liebevoll bei der Mutter bedankte, eine erleichterte Ex-Königin, neben der jungen Königin, deren Weg bis hierher auch nicht immer einfach gewesen war. Zur jungen Königsfamilie bleibt noch zu sagen: Königin Maxima musste nicht ihre katholische Religion aufgeben, um ins protestantische Haus Oranjien einheiraten zu können. Sie hat aber zugestimmt, dass die Kinder protestantisch erzogen werden.

In Amsterdam sprach euronews-Korrespondent Olaf Bruns mit dem Journalisten Max van Weezel
von der Wochenschrift ‘Vrij Nederland´ Er fragte zunächst, welche Veränderungen nach Meinung des niederländischen Kollegen durch den jungen König zu erwarten seinen.

Max van Weezel
Ich denke, wir werden eine Monarchie mit mehr Kommunikation, mehr Interviews und Verbindungen zur Bevölkerung sehen. Königin Beatrix wurde respektiert, aber sie war nicht populär, sie galt als “Eiskönigin”. Ich denke, wir sind im 21. Jahrhundert angekommen und werden einen revolutionären Wechsel erleben.

euronews
Ist nicht gerade erst die politische Rolle des Monarchen durch das Parlament beschnitten worden?

Max van Weezel
So ist es. Der Monarch hat nicht mehr das Recht, nach einer Parlamentswahl einen Politiker mit der Regierungsbildung zu beauftragen. Das macht jetzt das Parlament. Es ist nicht mehr eine so machtvolle Position. Der König ist immer noch ein Mitglied der Regierung, er unterzeichnet alle Gesetze, aber auch das könnte sich ändern. Willem-Alexander hat gesagt, wenn das Parlament das ändern will, dann ist das kein Problem. Er könnte eine Art nationaler Zeremonienmeister werden.

euronews
Die Niederlande waren in den letzten 10 Jahren in manchen Fragen ein gespaltenes Land – in der Frage EU, bei der Einwanderungspolitik. Kann der neue König vielleicht Brücken bauen, um Gräben zu überbrücken?

Max van Weezel Eines der Probleme des vergangenen Jahrzehnts war, dass die Monarchie für die Europäische Union war, für Hilfen, auch in Umweltfragen, während viele Politiker dagegen waren. Die Frage ist, ob Willem-Alexander seine Meinung zu internationalen Problemen sagt und auch gehört wird.

euronews
Spielt er denn noch eine politisch relevante Rolle?

Max van Weezel
Er hat eine moralische Rolle in der Gesellschaft. Seine Mutter hat jedes Jahr in ihrer Weihnachtsansprache im Fernsehen Stellung zu gesellschaftlichen Fragen bezogen. Das hat nicht allen Politikern gefallen. Hoffentlich wird das auch Willem-Alexander tun.

euronews
In anderen europäischen Monarchien, in Spanien z.B. wird über der Sinn der Monarchie diskutiert, gibt es in den Niederlanden republikanische Tendenzen?

Max van Weezel
Sie werden geliebt, die meisten Menschen unterstützen die Monarchie. Aber in Wirklichkeit sind wir eine Republik mit einer Krone darauf. Es gab Debatten über finanzielle Fragen. Das Kronprinzenpaar wollte sich ein Haus in Mosambik bauen in sehr luxuriöser, teurer Lage. Es gab Debatten um Off-Shore-Konten, Gehälter und Flugzeuge, das Jet-Set. Das Parlament hat das unterbunden, es will, dass sie ein einfacheres Leben führen. Die Monarchie untersteht strengen Verfassungsregeln. Die Macht ist bei den beiden Kammern des Parlaments, nicht bei einem König oder einer Königin.

euronews
Und wie ist das mit republikanischen Tendenzen?

Max van Weezel
Nein, die haben wir nicht wirklich, nur sehr geringfügig. Die meisten Leute, die ich kenne, viele von ihnen sind Linke, unterstützen nicht generell die Idee der Monarchie, aber sie unterstützen diese Monarchie. Solange das Haus Oranje sich dem anpasst, gibt es keine Probleme.

euronews
Niederlande steht für viele Europäer für die Idee der Gleichheit – dazu Monarchie.Ist das nicht ein Widerspruch?

Max van Weezel
Es gibt Gegensätze, wenn die Königin einen Sohn bekommt, dann wird er automatisch König. Das ist rückwärts gerichtet, das ist Beginn des 19. Jahrunderts. Aber das ist auch die Rolle des Hauses Oranje in den 1940er-Jahren als Freiheitskämpfer gegen die Nazi-Besatzung, dadurch ist es populär geworden. Wenn wir Holland neu gründen würden, dann wäre es eine Republik. Aber solange die Monarchie sich anpasst, ist sie modern, sie könnte überleben.

euronews
Nach 123 Jahren nur mit Königinnen – was bedeutet da ein König?

Max van Weezel
Wir bekommen auch eine Königin, Maxima wird Königin, es sind erwachsene Leute, man wird sie oft zu sehen bekommen, bei Reisen, bei Konferenzen, im Fernsehen. Sie machen es zusammen. Wir werden uns daran gewöhnen. Es ist ein Wechsel, aber kein großer.