Eilmeldung

Eilmeldung

Tag des Jazz: Auf den Spuren Duke Ellingtons und Co

Sie lesen gerade:

Tag des Jazz: Auf den Spuren Duke Ellingtons und Co

Schriftgrösse Aa Aa

In Washington feiern Musikfans den zweiten Internationalen Tag des Jazz. Von der UNESCO ins Leben gerufen, soll er an dessen künstlerische Bedeutung und Wurzeln erinnern.

Zur Zeit der Rassentrennung war Jazz für Afroamerikaner eine der wenigen Formen, sich frei auszudrücken.

Viele an der Duke Ellington School of the Arts sehen in ihm deswegen weit mehr als nur einen Musikstil:

Musiker Davey Yarborough meint, “er ist weltweit nach wie vor die demokratischste Form der Kommunikation…”

Der Radiomodrator Rusty Hassan sagt: “Jazz ist Teil der amerikanischen Kultur und wird niemals untergehen, wenn er nicht sogar noch besser wird.”

Der Internationale Tag des Jazz wurde erstmals 2012 in Paris gefeiert. An der Auftaktveranstaltung nahm auch der deutsche Musiker Klaus Doldinger teil.