Eilmeldung

Eilmeldung

Tanz: Tausend Nächte - und immer noch eine

Sie lesen gerade:

Tanz: Tausend Nächte - und immer noch eine

Schriftgrösse Aa Aa

Ein flammendes Spektakel, das ist es, was Angelin Preljocaj im Sinn hatte: “Les Nuits” (“Die Nächte”) heißt die Tanzshow des Tänzers und Choreographen.Thema: 1001 Nacht, geschaffen für Marseille, die “Europäische Kulturhauptstadt” 2013, Premiere war im Grand Theatre von Aix-en-Provence in Südfrankreich.

1001 Nacht – das bedeutet für den Franzosen mit albanischen Wurzeln mediterrane Kultur und Erotik.

Angelin Preljocaj:

“Das ist für mich ein tolles Konzept, diese Erzählungen sind ja ineinander verschachtelt, wie russische Matrjoschka-Puppen.

Da gibt es indische Märchen, persische Märchen, arabische Geschichten und nordafrikanische. Das spannt einen Bogen um die mediterrane Kultur, der sehr wichtig ist.”

Preljocaj arbeitet gern mit Meistern aus anderen Disziplinen zusammen.

Für diese Show hat der französische Couturier und ModedesignerAzzedine Alaïa mehr als 100 Kostüme entworfen, sonst arbeitet er für Kunden wie Michelle Obama, Madonna oder Lady Gaga.

Die Musik kommt von der belgischen Sängerin Natacha Atlas, auch ein Kulturgemisch aus ägyptischen und britischen Vorfahren – sie kennt 1001 Nacht wie andere Grimms Märchen.

Natacha Atlas, Sängerin und Musikerin:

“Der Tanz sagt mir viel, weil ich mal orientalische Tänzerin war. Und die Geschichten haben mir Vater und Mutter erzählt, als ich klein war – das Projekt ist für mich eine Herzensangelegenheit.”

Das Ballett “Die Nächte” des Choreografen Angelin Preljocaj, Musik von Natacha Atlas, geht auf Welttournee, Höhepunkt ist die letzte Vorstellung in Los Angeles.

.