Eilmeldung

Eilmeldung

Boston: Anwälte beteuern Unschuld der festgenommenen Kasachen

Sie lesen gerade:

Boston: Anwälte beteuern Unschuld der festgenommenen Kasachen

Schriftgrösse Aa Aa

Gut zwei Wochen nach dem Terroranschlag von Boston hat die Polizei drei weitere verdächtige Studenten festgenommen, Freunde der mutmaßlichen Bombenleger Dschochar (19) und Tamerlan (26) Zarnajew.

Zwei Kasachen wird vorgeworfen, Beweismaterial beiseitegeschafft zu haben, der dritte, ein Mann mit amerikanischen Pass, soll die Polizisten angelogen haben. Die Anwälte der Kasachen beteuern die Unschuld ihrer Mandanten. Verteidiger Robert Stahl sagt: “Mein Mandant, Dias Kadirbajew, streitet die Vorwürfe ab. Er hat dem FBI vielmehr bei den Ermittlungen geholfen. Er ist genauso schockiert von der Gewalttat wie ganz Boston.” Und Anwalt Harlan Protass meint: “Mein Mandant, Asamat Tasijakow, war schockiert, als er hörte, dass jemand, den er kannte, jemand von seiner Universität, etwas mit der furchtbaren Tat zu tun haben soll. Genauso schockiert wie viele andere Menschen auf dem Campus.”

Die beiden Kasachen sollen einen Laptop und einen Rucksack mit Feuerwerkskörpern aus dem Zimmer von Dschochar Zarnajew entfernt haben. Ihnen könnte eine Gefängnisstrafe bis zu fünf Jahren drohen. Der Mann mit dem amerikanischen Pass, dem Falschaussagen vorgeworfen werden, könnte eine Haftstrafe von bis zu acht Jahren erhalten.

Bei dem Anschlag am 15. April waren drei Menschen getötet und weit mehr als 200 verletzt worden. Einer der mutmaßlichen Attentäter sitzt im Gefängnis, sein Bruder wurde bei der Verfolgungsjagd getötet.