Eilmeldung

Eilmeldung

Weltweite Einschränkungen der Pressefreiheit

Sie lesen gerade:

Weltweite Einschränkungen der Pressefreiheit

Schriftgrösse Aa Aa

Sie zensieren, verbieten, verfolgen: Despoten, Diktatoren und sogar gewählte Staatsoberhäupter legen der Presse Fesseln an. In manchen ihrer Länder müssen unbequeme Journalisten sogar um ihr Leben fürchten.

Doch zu beklagen seien nicht nur die Zustände in fernen, wenig demokratisch gefestigten Staaten,
auch Politiker westlicher Länder könnten öfter ihre Stimme gegen die Einschränkung der Pressefreiheit anderswo erheben, meint der Vorsitzende von “Reporter ohne Grenzen”, Christophe Deloire:“Es ist doch so: selbst Staaten, die sich für Pressefreiheit einsetzen, schweigen plötzlich, wenn befreundete Länder betroffen sind. Da sagt dann niemand mehr etwas!”

Zum Internationalen Tag der Pressefreiheit führte
Reporter ohne Grenzen (ROG) eine weltweite Liste
jener Staaten auf, die regelmäßig gegen unabhängige Journalisten und eine freie Presse vorgehen.

UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon:“Zu den umgekommenen Journalisten kommen
noch Hunderte, die jedes Jahr festgenommen werden. Viele schmachten jahrelang unter unwürdigen Bedingungen in Gefängnissen,- dies oft, nach erfundenen Anschuldigungen und fingierten Prozessen. Ich verurteile alle diese Angriffe und Repressionen. “

Es gibt aber auch positive Beispiele: so konnte sich Mjanmar, das frühere Birma, beispielsweise von einem der letzten Plätze auf der Rangliste herrschender Pressefreiheit deutlich verbessern.