Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Iran wirft Israel Provokationen vor


Redaktion Brüssel

Iran wirft Israel Provokationen vor

Die iranische Führung wirft Israel vor, Spannungen in der Region zu provozieren. Die jüngsten israelischen Luftangriffe in Syrien hätten keineswegs einer Lieferung iranischer Raketen gegolten, sagte der iranische Botschafter bei der EU, Mahmoud Barimani, bei einem Vortrag im belgischen Löwen. Barimani warf Israel vor, gegen die Charta der Vereinten Nationen verstoßen zu haben und sich in die Angelegenheiten Syriens einzumischen. Das müsse ernst genommen werden. Medienberichten zufolge wollte Israel mit dem Angriff verhindern, dass Syrien die radikale Hisbollah mit iranischen Raketen beliefert. Syrien unterstützt die Hisbollah-Miliz, die Israel aus dem Südlibanon bekämpft. Die Expertin Rym Ayadi vom Zentrum für Europäische Politikstudien unterstreicht: “Kein Land der Region darf in einem anderen Angriffe durchführen, wenn es keine Beweise dafür gibt, dass es bedroht ist oder dass es seine nationalen und Sicherheitsinteressen verteidigt.” Die Europäische Union zeigte sich nach den Luftangriffen besorgt über die Lage in Syrien, vermied aber eine Verurteilung Israels.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

Redaktion Brüssel

Unangekündigte Kontrollen in Lebensmittelbetrieben