Eilmeldung

Eilmeldung

Neue Schweizergardisten im Vatikan vereidigt

Sie lesen gerade:

Neue Schweizergardisten im Vatikan vereidigt

Schriftgrösse Aa Aa

Im Vatikan sind die neuen Soldaten der Schweizergarde vereidigt worden. Mehr als dreißig junge Männer treten damit offiziell ihren Dienst für den Papst an – die meisten von ihnen aus der Deutschschweiz, sechs aus der Romandie und einer aus dem Tessin.

In die Garde eingetreten sind sie allerdings schon vor Monaten, manche vor fast einem Jahr – dreimal im Jahr rücken neue Gardisten ein.

Die Vereidigung der neuen Rekruten findet aber jedes Jahr am 6. Mai statt. An
diesem Tag vor fast fünfhundert Jahren, nämlich 1527, wurde der Großteil der
Schweizergarde im Kampf für den damaligen Papst Clemens VII. getötet.

Die Schweizergarde ist für die Sicherheit des Papstes zuständig, auch auf dessen Reisen. Daher werden ihre Mitglieder auf den Papst selbst vereidigt. Die Gardisten bewachen zum Beispiel auch die Eingänge zur Vatikanstadt.

Wer Schweizergardist werden will, muss vor allem Schweizer, katholisch und ledig sein. Wer seinen Dienst antritt, soll außerdem zwischen neunzehn und dreißig Jahre alt sein. Verlangt werden auch abgeschlossene Berufslehre oder Matura sowie der Abschluss einer Rekrutenschule in der Schweiz.