Eilmeldung

Eilmeldung

Cleveland-Entführung: Freude und Entsetzen

Sie lesen gerade:

Cleveland-Entführung: Freude und Entsetzen

Schriftgrösse Aa Aa

Während die Polizei in Cleveland ihre Ermittlungen ausgedehnt hat, sind die entführten Frauen zu ihren Familien zurückgekehrt. Dort wurden sie von Nachbarn und Freunden empfangen. Sicherheitsleute schirmen inzwischen die Familien ab, um sie vor dem Medienansturm zu schützen, das teilte das FBI mit. “Ich kann nur sagen, ich bin froh, wie das ausgegangen ist und dass diese Kinder leben”, sagte eine Nachbarin. “Solche Geschichten haben nicht immer so ein Ende. Es ist ein Segen, dass es so gekommen ist.”

Der Onkel von Gina DeJesus, der mit einem der mutmaßlichen Entführer, Ariel Castro, 20 Jahre in einer Band spielte, sagte: “Wissen sie, er wirkt nicht wie einer, der so etwas tun würde. Vor allem machte er das 10 Jahre vor meiner Nase. Das bricht einem wirklich das Herz.” Der Schwager von Onil Castro, einem weiteren mutmaßlichen Entführer, meinte: “Ariel hat sich als eine ganz andere Person ausgegeben. Was wir jetzt entdecken ist, dass er nicht der Mensch ist, den wir kennen. Aber niemals, wirklich niemals, ist er ausgerastet.”

Videoaufnahmen von 2008 zeigen Ariel Castro an einer Tankstelle. Während des Gesprächs mit einem Polizisten stellte sich heraus, dass Castro ein Motorrad fuhr, obwohl er dafür keinen Führerschein besaß. Er war zuvor bereits wegen anderer Verkehrsdelikte aufgefallen.