Eilmeldung

Eilmeldung

Schiff rammt Kontrollturm: Sieben Tote bei Schiffsunglück in Italien

Sie lesen gerade:

Schiff rammt Kontrollturm: Sieben Tote bei Schiffsunglück in Italien

Schriftgrösse Aa Aa

Das sind die Trümmer eines Kontrollturms: In Italien hat im Hafen von Genua ein Containerschiff einen über fünfzig Meter hohen Turm gerammt.
Sieben Menschen starben bei dem Unfall, unter ihnen zwei Angestellte der Küstenwache und ein Lotse. Die übrigen Opfer konnten noch nicht identifiziert werden. Vier Menschen wurden zum Teil schwer verletzt, drei werden noch vermisst. Der örtliche Chef der Gewerkschaft UIL, Pierangelo Massa, sagte: “Ein paar Personen befanden sich scheinbar auch im Aufzug. Den Lift haben wir bislang aber nicht gefunden. Der stürzte in der Nacht ins Meer.”

Das Schiff sollte in der Nacht aus dem Hafen auslaufen. Bruno Prinz, einer der Mitarbeiter aus dem Kontrollturm überlebte das Unglück, wie durch ein Wunder, er berichtete: “Mein Kollege Maurizio Potenza rief mich gestern Nachmittag an und fragte mich, ob es mich stören würde, wenn er meine Nachtschicht übernehme. Er müsse mit einem der Lotsen sprechen. Er fragte: Können wir
tauschen? Ich sagte: ok, kein Problem.” Das Unglück ereignete sich während des Schichtwechsels, insgesamt befanden sich 13 Menschen in dem Gebäude, mehr als gewöhnlich. Die Staatsanwaltschaft leitete inzwischen eine Untersuchung ein. Geprüft würden vor allem eine mögliche Fehlfunktion der Schiffsmotoren und der Schiffslenkung.