Eilmeldung

Eilmeldung

Afghanische Regierung verstimmt über Merkels Blitzbesuch

Sie lesen gerade:

Afghanische Regierung verstimmt über Merkels Blitzbesuch

Schriftgrösse Aa Aa

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und Verteidigungsminister Thomas de Maizière haben überraschend die Bundeswehrtruppen in Afghanistan besucht. Merkel bot dem Land Unterstützung auch nach dem Ende des Nato-Kampfeinsatzes 2014 an. Die Entwicklung sei zum Teil mühselig: “Und es ist gerade durch die Ausbildung afghanischer Sicherheitskräfte hier sehr, sehr viel geleistet worden. Aber es gibt weiterhin Orte, an denen die Sicherheit nicht gewährleistet sind, und jeden Tag sind Soldaten, auch von Deutschland aus also der Bundeswehr, und ihrer Kameraden, afghanische Kameraden natürlich, im Einsatz”, erklärte Merkel.

Am Ehrenhain im Feldlager Kundus gedachte Merkel der gefallenen deutschen Soldaten. Erst am vergangenen Samstag war ein Soldat der Elite-Einheit KSK getötet worden.

Aus Sicherheitsgründen wurde die afghanische Regierung erst kurz vor der Landung der Kanzlermaschine über Merkels Besuch in Kenntnis gesetzt worden. Ein Berater des afghanischen Präsidenten, der nicht namentlich genannt werden wollte, sagte dem ARD-Hörfunkstudio Südasien, unangemeldete Besuche seien respektlos und verletzten sogar die diplomatischen Gepflogenheiten und Beziehungen.

Weiterführende Links

Bundeskanzleramt: Bundeskanzlerin Merkel in Afghanistan

Die Bundeswehr in Afghanistan

Bundesverteidigungsministerium: Merkel besucht Soldaten in Afghanistan

Truppenbesuch ohne Anmeldung (ARD)