Eilmeldung

Eilmeldung

Wachsende Spannungen zwischen Syrien und der Türkei

Sie lesen gerade:

Wachsende Spannungen zwischen Syrien und der Türkei

Schriftgrösse Aa Aa

Der gewaltige Doppelanschlag im türkischen Grenzort Reyhanli hat die Spannungen zwischen Syrien und der Türkei weiter verschärft. Inzwischen wurden neun türkische Verdächtige festgenommen, die als Sympathisanten Bashar Al-Assads die Tat geplant haben sollen. Der Innenminister der Türkei, Muammer Güler erklärte, sie hätten eine Tatbeteiligung bereits gestanden und bekräftigte: “Ich kann klar sagen, dass diese Anschläge von einer uns namentlich bekannten Gruppe verübt wurden, die direkte Beziehungen zum syrischen Geheimdienst pflegt.” Dem widersprach Syriens Führung nicht nur, sondern sie ging mit harschen, schwer nachvollziehbaren Worten zum verbalen Gegenangriff über. So sagte Informationsminister Omram Zubi: “Wir sagen, dass die türkische Regierung die Verantwortung für alles, was in Syrien geschehen ist, trägt. Mit anderen natürlich, und dass sie auch für das, was gestern geschah verantwortlich ist. Daher sollte Recep Tayyip Erdogan als Mörder und Schlächter abtreten.”
An diesem Sonntag wurden bereits einige der 46 Anschlagsopfer zu Grabe getragen. Die Angst vor weiteren Anschlägen ist groß. Denn die Türkei wird immer tiefer in den blutigen syrischen Bürgerkrieg hineingezogen.