Eilmeldung

Eilmeldung

Pakistan: Kricket-Legende will Wahlwiederholung

Sie lesen gerade:

Pakistan: Kricket-Legende will Wahlwiederholung

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Parlamentswahl in Pakistan haben die beiden großen unterlegenen Parteien Unregelmäßigkeiten bei der Abstimmung kritisiert. Vor allem in den Provinzen Punjab und Sindh kam es ihrer Ansicht nach zu Unregelmäßigkeiten. In Lahore demonstrierten Anhänger der Partei von Kricket-Legende Imran Khan Tehreek-e-Insaf (Bewegung für Gerechtigkeit/PTI). Sie verlangten eine Wahlwiederholung. “Das waren keine fairen Wahlen. Sie waren auch nicht transparent. Wir verlangen eine Wiederholung. Bei einer Neuauszählung kann man die Schwindelstimmen nicht erkennen”, meint Saira Scheich.

Die Muslim-Liga (PML-N) von Ex-Premierminister Nawaz Sharif hat vor allem im Punjab, der bevölkerungsreichsten Provinz, eine überwältigende Mehrheit der Wahlkreise erobert. Auch wenn sie die absolute Mehrheit knapp verfehlt, wird sie mit der Unterstützung durch unabhängige Kandidaten und Abgeordnete aus den Stammesgebieten auf eine regierungsfähige Mehrheit kommen.

Nach vorläufigen Ergebnissen der Tageszeitung Dawn gewann die PML-N 130 von 272 Sitzen. An zweiter Stelle liegt die bisher regierende Volkspartei PPP mit 33 Sitzen, die PTI gewann in 29 Wahlkreisen.

Weiterführende Links

Pakistanische Wahlkomission (englisch)

Wahlergebnis (The Nation, englisch)

Wahlergebnis (Dawn.com englisch/urdu)

Pakistan Muslim League (پاکستان مسلم لیگ ن; PML-N) (englisch)

Pakistan Tehreek-e-Insaf (پاکستان تحريک انصاف‎; PTI) (englisch)

Pakistan People’s Party (پاکستان پیپلز پارٹی‎; PPP)