Eilmeldung

Eilmeldung

Zombieurlaub nach der Erdbebenkatastrophe

Sie lesen gerade:

Zombieurlaub nach der Erdbebenkatastrophe

Schriftgrösse Aa Aa

“Aftershock” ist nichts für schwache Nerven, der Streifen handelt davon, wie der Traumurlaub in einer Blutorgie endet. Der Naturkatastrophenhorror spielt in Chile nach dem großen Erdbeben von 2010 und zeigt, wie Menschen im Chaos um das nackte Überleben kämpfen. Verantwortlich für das Grausen ist Produzent und Hauptdarsteller Eli Roth.
“Das ist ein Horrorfilm, also alles frei erfunden, davon man kann sich überzeugen, wenn man den Film über die Dreharbeiten sieht. Aber so ist die wirkliche Welt nun mal. Das geschieht, wenn irgendwo die Erde bebt. Die Gefängnisse stehen offen und alles Drunter und Drüber geht.”

Bekannt ist Eli Roth für gnadenlose Horrorstreifen über das Böse im Menschen, wie “Cabin Fever” oder “Hostel” 1 und 2. Bei “Aftershock” überließ er seinem Kollegen Nicolás López den Regiesessel. Schließlich hatte er als Hauptdarsteller alle Hände voll zu tun. Gruselig ist der Streifen dennoch geworden, weil das Schlimmste nie gezeigt werde, meint López .
“Alles geschieht außerhalb des Blickfelds. Das ist im Grunde noch furchtbarer, weil sich der Zuschauer die Dinge in seiner Fantasie vorstellt. Dagegen kann man nichts tun. Die Fantasie führt einen an die dunkelsten Orte.

Schlimmer, als Mutter Natur, ist die Natur des Menschen – lautet das Motto des Streifens. Zartbesaitete Zuschauer seine gewarnt.