Eilmeldung

Eilmeldung

2000 Euro im Umschlag - Berlusconi-Girl Ruby sagt aus

Sie lesen gerade:

2000 Euro im Umschlag - Berlusconi-Girl Ruby sagt aus

Schriftgrösse Aa Aa

Ruby, die junge marokkanische Ex-Nachtclubtänzerin, die im Mittelpunkt des spektakulären Prozesses gegen den ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi steht, hat am Freitag vor dem Gericht in Mailand ausgesagt. Karima el Marough alias Ruby erzählte über ein Treffen mit Berlusconi in seiner Luxusresidenz in Arcore bei Mailand.

Im sogenannten Bunga-Bunga-Saal hätten junge Frauen getanzt. Eine als sexy Ordensschwester verkleidete Frau habe einen Striptease hingelegt. Es sei jedoch zu keinerlei sexuellen Kontakten gekommen, versicherte Ruby. Nach dem Abend habe sie mit anderen jungen Frauen bei Berlusconi übernachtet. Am Tag danach habe sie von Berlusconi ein Kuvert mit rund 2.000 Euro erhalten.

In Mailand stehen drei Vertrauensleute Berlusconis vor Gericht: die lombardische Regionalabgeordnete und Ex-Showgirl Nicole Minetti, ihr Manager Lele Mora und der Starjorunalist Emilio Fede. Der enge Vertraute des Medienzaren soll Ruby bei Berlusconi eingeführt haben. Die drei Angeklagten müssen sich wegen Beihilfe zur Prostitution vor Gericht verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, die Frauen für Berlusconis Party organisiert zu haben.

Berlusconi ist angeklagt, weil er mit der Marokkanerin Sex gehabt haben soll, als diese noch minderjährig war. Außerdem soll er sein Amt als Ministerpräsident mißbraucht haben. Als Ruby wegen Diebstahl festgenommen worden war, soll er sich für ihre Haftentlassung eingestzt haben.