Eilmeldung

Eilmeldung

Belgische Pannen-AKWs dürfen wieder ans Netz

Sie lesen gerade:

Belgische Pannen-AKWs dürfen wieder ans Netz

Schriftgrösse Aa Aa

Nach monatelangen Sicherheitsüberprüfungen werden zwei belgische Atomreaktorblöcke wieder in Betrieb genommen. Die Atomaufsichtsbehörde FANK erlaubte dem Stromversorger Electrabel die Reaktoren Doel 3 und Tihange 2 hochzufahren.

Die Regierung sieht keine Möglichkeit sich gegen die Entscheidung der FANK zu stellen: “Wir haben es mit einer unabhänigen Aufsichtsbehörde zu tun, die einem Betreiber einen technischen Rat hinsichtlich des Wiederhochfahrens erteilt hat. Wir sind nicht in der Lage, in diese Entscheidung einzugreifen, weil es ein unabhängiger Operateur ist”, erklärte Innenministerin Joelle Milquet.

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace wirft der Regierung grobe Fahrlässigkeit vor und plant, vor Gericht zu ziehen. “Wir werden die Regierung verklagen, weil es keinen ernsthaften Notfallplan gibt und sie das Risiko einer Atomkatastrophe erhöht, begründet Eloi Glorieux von Greenpeace die Entscheidung der Umweltschützer.

Nachdem im Block 3 des Kernkraftwerks Doel bei Antwerpen Haarrisse im Reaktorbehälter entdeckt worden waren, waren die beiden baugleichen Meiler stillgelegt worden. Die beiden Atomkraftwerke decken 55 Prozent des belgischen Stromverbrauchs.

Weiterführender Link
Federaal Agentschap voor Nucleaire Controle Föderale Agentur für Nukleare Sicherheit (FANC/FANK)(flämisch/französisch)