Skip to main content

Papst soll Exorzismus ausgeführt haben
close share panel

Artikel teilen

Twitter Facebook
| Teilen Sie diesen Artikel
|

Papst Franziskus soll einem Mann den Teufel ausgetrieben haben. Die Szene, bei der der Papst nach der Pfingstmesse auf dem Petersplatz einem jungen Italiener die Hände auflegt, war von dem Fernsehsender TV 2000 der italienischen Bischofskonferenz als Exorzismus interpretiert worden.

Der Sprecher des Vatikan Federico Lombardi dementierte die Berichte:
“Papst Franziskus hatte absolut nicht die Absicht, einen Exorzismus durchzuführen. Er geht häufig auf leidende Menschen zu, die ihm begegnen. In dieser Situation hat er nur für diese kranke Person gebetet.”

Später räumte der Autor Dino Boffo des katholischen Senders Fehler in seinem Bericht ein und entschuldigt sich für die falsche Darstellung beim Papst.

Bei den gläubigen Besuchern auf dem Petersplatz gehen die Meinungen über den Exorzismus in der katholischen Kirche auseinander:
“Ich denke, dass Exorzismus einfach nur verrückt ist, ich glaube jedenfalls nicht an so etwas.”

“Ich denke, es gibt Gut und Böse auf der Welt, und das Gute muss unterstützt werden. Wenn der Papst das getan getan hat ist das vernünftig.”

Der Exorzismus spielt in der katholischen Kirche eine wichtige Rolle, gilt aber nach etlichen Skandalen als heikles Thema.

Copyright © 2014 euronews

Mehr dazu:
| Teilen Sie diesen Artikel
|

Login
Bitte tragen Sie Ihre Logindaten ein