Schließen
Login
Bitte tragen Sie Ihre Logindaten ein

Skip to main content

Kamera mit Insektenblick

Augen wie Insekten müsste man haben, lupenreine Sehschärfe mit Panoramablick! Im Gegensatz zum Menschen haben Insekten wie Ameise, Biene, Fliege oder Libelle aus vielen Bausteinen zusammengesetzte Sehorgane. Facettenaugen dienen als Vorlage für verschiedene Forschungsprojekte weltweit. An der Universität von Illinois etwa haben amerikanische Wissenschaftler eine Weitwinkelkamera ohne Verzerrungseffekt konzipiert.

Die aus 180 einzelnen Linsen zusammengesetzte Kamera ist so groß wie eine Geldmünze, bietet jedoch ein riesiges Sichtfeld und eine beinah unendliche Schärfentiefe. Jede der 180 Einzellinsen steuert ein Pixel zum Gesamtbild bei.

“Das ist das von uns entwickelte System, das alle Schlüsseleigenschaften eines Insektenauges besitzt”, erklärt Forschungsleiter John Rogers. “Es verfügt über eine halbkugelförmige Form und eine große Anzahl von Mikrolinsen, die das einströmende Licht bündeln und zu Lichtsensoren leiten, die ihrerseits jeweils mit einer der Linsen gekoppelt sind.”

Das System funktioniert sowohl im flachen Zustand, als auch halbkugelförmig und erzeugt den begehrten 3-D-Effekt. Das eröffnet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, meint Rogers. “Die Fähigkeit der Insekten, in alle Richtungen zu schauen könnte zum Beispiel bei Überwachungskameras in der Stadt zum Einsatz kommen, in urbanen Sicherheitssystemen oder in Dronen. Das sind interessante Ansätze.”

Das winzig kleine Insektenauge eröffnet unverhoffte Perspektiven. Bis zur kommerziellen Herstellung Insekten-inspirierter Kameras dürfte es jedoch einige Jahre dauern, sagen die Entwickler.

http://www.nature.com/news/digital-camera-gives-a-bug-s-eye-view-1.12914

Copyright © 2014 euronews

Mehr dazu: